Orientierungssystem VW FS AG

Volkswagen Financial Services
Communication in Space

Entwicklung eines Orientierungssystems für die Volkswagen Financial Services AG am Standort Braunschweig.
Für die knapp 10.000 Mitarbeiter mit Arbeits-, Besprechungs-, Schulungs-, Konferenz- und Versorgungsbereichen, die über drei Standorte verteilt sind und sich auf einer Fläche von mehr als 124.000 Quadratmetern mit unterschiedlichster Gebäudestruktur erstrecken, sollte kein Schilderwald, sondern ein Orientierungskonzept entstehen. Insbesondere die mit den Jahren gewachsenen sehr unterschiedlichen Gebäudestrukturen und Architekturen sowie der stadtähnliche Geländekomplex stellten eine große Herausforderung an die Entwicklung des Orientierungssystems dar.
Als stark expandierendes Unternehmen war bei der Entwicklung des Bezeichnungskonzeptes die Erweiterungsfähigkeit eine Voraussetzung für die Gestaltung, sowohl was das Hinzukommen eines neuen Standortes, als auch weiterer Gebäude anging.

Orientierungssystem Pylon Standort Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG rot Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage

Auch für die Besucher, die den Standort täglich frequentieren, musste ein verständliches und einheitliches Orientierungskonzept geschaffen werden, das sowohl verbal als auch visuell kommuniziert werden kann. Unser Studio wurde dabei für die Entwicklung des Orientierungskonzeptes sowie für das Gestaltungs- und Layoutkonzept der Beschilderung beauftragt. 
Nach einer ausführlichen Bestandsaufnahme über mehrere Wochen sowie qualitativer Besucherbefragungen, entwickelten wir eine direktes und intuitives Orientierungskonzept mit einer eigenständigen Zeichen- und Grafiksprache.
Die zunächst als Grobkonzept entwickelten Entwürfe teilten sich hierbei vorerst in Bezeichnungskonzepte und Beschilderungskonzepte auf.  Sowohl die begriffliche Kommunikation, als auch die Beschilderungskonzepte treten konsequent auf und vermitteln damit ein stimmiges und einheitliches Gesamtkonzept, das der Komplexität des Geländes entgegen wirkt.

Orientierungssystem Pylon Einfahrt Eingang Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG rot Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage
Orientierungssystem Pylon Eingang Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG rot Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage

In enger Zusammenarbeit mit der Volkswagen Financial Services AG und den Mitarbeitern aus dem Gebäudemanagement wurden verschiedene Bezeichnungskonzepte ausgearbeitet und sich seitens der Volkswagen Financial Services AG für eines der Konzepte entschieden. Von funktionsbezogenen Bezeichnungen der Gebäude wurde sich zugunsten der häufigen Umzüge der Abteilungen und der damit verbundenen Änderungen der Bezeichnungen gelöst und dafür auf eine gebäudebezogenen Bezeichnung gesetzt, die auch die Standortzugehörigkeit mit einbezieht. Nach jahrelanger Verwendung von Begrifflichkeit aus früheren Gebäudefunktionen, internen Abkürzungen oder dem Bezug zu Straßennamen, wuchs ein uneinheitliches Wording. Mit dem neuen Orientierungssystems wurde ein einheitliches Bezeichnungskonzept eingeführt, das sich an dem bekannten und neutralen Hausnummernsystem von Städten orientiert. Hierfür wurde sich an der bisher nur im Gebäudemanagement genutzten Aufteilung des Geländes in die Standorte A, B, und C bedient und diese mit einem numerischen Code kombiniert, wodurch jedem Haus eine einmalige alphanumerische Codierung zugeschrieben wurde. (Um Codierungs-Missverständnisse mit Raumnummern vorzubeugen, wird den Gebäudekürzeln der Begriff Haus vorgeschaltet.)

Orientierungssystem Pylon Einfahrt Eingang Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG blau Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage
Orientierungssystem Pylon Eingang Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG gelb Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage
Orientierungssystem Pylon Eingang Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG gelb Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage

Die Benennung der Konferenzräume erfolgte neben der Codierung, zu Gunsten des bereits vor Ort beliebten und gewohnten Konzeptes zur Benennung, mit einer zusätzlichen Namensgebung nach Themengebieten, die auch als identitätsstiftende Merkhilfe fungiert. Die bisherigen Konferenz- und Besprechungsräume erhielten das einheitliche Wording ›Konferenzraum‹ und wurden, im Gegensatz zur vorherigen Zusatzbenennung, die beliebig und von Gebäude zu Gebäude unterschiedlich ausfiel oder sich teilweise überschnitt, einem standortspezifischen Themenkomplex zugeordnet. Die Personalisierung der Räume ermöglicht neben der Merkfähigkeit auch zugleich eine Identifikation mit dem Standort. Darüber hinaus erfolgte eine durchgehende, einheitliche Codierung der Räume, die nun nach Außen kommuniziert wird und somit ein gezieltes Auffinden ermöglicht. Die Umcodierung war notwendig, da das bisherige System keinen Hinweis auf einen Bezug zum Standort, das Gebäude und die Raumbezeichnung ermöglichte. Als sachliches Instrument dient das Codierungssystem dazu, die Kommunikation zur Orientierung zu erleichtern. Ziel war die Verbesserung der Orientierung durch die Benennung der Liegenschaften, Gebäude und Raumtypen in einer einheitlichen Systematik.

Das Beschilderungskonzept umfasst eine einheitliche Beschilderungsart an den drei Standorten. Beginnend bei der Standortkennzeichnung, führt es weiter über die Einfahrten, Eingänge bis ins Innere der Gebäude, von den Eingangsbereichen und den Empfängen, über die Treppenhäuser und Aufzüge, den Durch- und Übergängen sowie den Fluren bis hin zu den einzelnen Räumen (Konferenzräume, Toiletten, Meeting-Points, Büroräume etc.). Die Raumbeschilderung sieht eine schnelle und unkomplizierte Personalisierung vor, die durch häufig wechselnde Raumbelegungen einfach ausgetauscht werden kann. Die mit der Zeit gewachsenen und sehr unterschiedlichen Gebäudestrukturen machten eine prägnante Form- und Farbgebung für das Orientierungssystem notwendig, die konsequent auf alle Standorte, Gebäude, Flure und Räume umgesetzt wurde. Ein einheitliches und konsequentes Farb- und Typografiekonzept spielte eine tragende Rolle, das durch die Einführung einheitlicher Icons und eines Layout-Rasters der Schilder unterstützt wurde und sich somit gegenüber der unterschiedlichen innenarchitektonischen Gegebenheiten durchsetzt und beruhigend aufgeräumt wirkt. 

Für die Form der Schilder wurde auf das Symbol des Pfeils zurückgegriffen, der visuell den Standort markiert oder den weiterführenden Weg anzeigt. Somit gliedert sich die Beschilderung in ihren Funktionen in standortmarkierende (Standortpylone, Hinweisschilder, Ziel- und Türschilder), wegweisende und wegbestätigende Schildtypen (Wegweiser), sowie Schildtypen zur Übersicht und Verteilung (Einfahrts-, Eingangs-, Übersichtspylone sowie Stockwerkübersichten).
Eine klare Typografie (für die die Hausschrift der Volkswagen Financial Services AG eingesetzt wurde), die eigenständige Zeichen- und Grafiksprache, die begriffliche Kommunikation sowie das Beschilderungskonzept mit seien unterschiedlichen Schildtypen vermittelt ein stimmiges und einheitliches Gesamtkonzept. 

Für die Farbcodierung wurde jeder Standort mit einer Farbe aus dem Farbklima der Volkswagen Financial Services AG belegt, die sowohl in der Außenbeschilderung als auch im Innenbereich des jeweiligen Standorts eingesetzt wird. Standortübergreifend erhielten darüber hinaus die Zielschilder zur Codierung eigenständige Farben. Bereits aus der Entfernung, vor allem in langen Fluren, werden wichtige Räumlichkeiten — Sanitäre-Anlagen, Meetings-Points sowie Raucherbereiche, Konferenzräume und Erste-Hilfe-Räume — ausgewiesen und gut erkennbar gemacht. 
Die Farbcodierung setzt sich aus drei Standortfarben und weiteren vier Funktionsfarben zusammen, die sich in ihrer Farbigkeit deutlich von der Umgebung abheben und die Funktion der Orientierungshilfe übernehmen. Somit ist die Farbgebung ebenfalls ein Cordierungselement und verbindet sich mit der Codierung zu einem merkfähigen Konzept für eine einfache Orientierung.

Orientierungssystem Pylon Standort Leuchtschild Pfeil Volkswagen Financial Services AG blau Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage

Darüber hinaus entwickelte unser Studio eine neue, einheitliche Piktogrammreihe für das Orientierungssystem und dessen Beschilderung. So sieht beispielsweise nicht nur das Piktogramm für die Toiletten in jedem Gebäude und Standort gleich aus und erzeugt ein ruhiges, aufgeräumtes Bild, sondern kann darüber hinaus in Kombination mit seiner zugewiesenen Funktionsfarbe schneller kommuniziert und erfasst werden und erhöht damit die Merkfähigkeit des Systems.
Farbe, Piktogramme und Typografie wurden anhand eines entwickelten Layoutrasters auf allen Schildtypen durchgängig angewendet. Hierfür wurde zuvor ein Konzept zur Informationsarchitektur entwickelt.

Orientierungssystem Piktogramme Icons Volkswagen Financial Services AG blau Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage

Im neuen Orientierungskonzept erfolgt die Wegführung in Etappenform. Nur einige wenige Schilder geben über die nächstfolgenden Ziele hinaus Informationen über den gesamten Standort bzw. das gesamte Gebäude (Eingangspylone, Stockwerksübersichten). In der Regel erfolgt die Information erst dann, wenn sie benötigt wird, um (bedingt durch die Komplexität des Geländes) den Rezipienten nicht mit Informationen zu überfrachten.
Die Regelverortung der Schilder erfolgte in Zusammenarbeit mit Meta Design. Diese übernahmen auch das technische Konzept, die Übertragung der Inhalte auf alle Schilder nach dem Konzept- und Layoutvorlagen unseres Studios und die Feinverortungsplanung. Die Schilder selbst wurden von Dambach (Außenbeschilderung) und Alpha Signs (Innenbeschilderung) umgesetzt.

Orientierungssystem Pylon Eingang Pfeil Volkswagen Financial Services AG rot Wegeleitsystem Leitsystem Design mehrere Gebäude Gelände Signage

Das neue System greift die damaligen Problemstellen auf und ermöglichte nun eine eindeutige und einfach Zielfindung. Innen sowie außen erfolgt die Wegbereitung nach dem gleichen Prinzip und der Rezipient erhält einen Überblick über die wichtigsten Ziele, den kürzesten Weg sowie Weg- und Zielbestätigungen. Mitarbeitern und Besuchern ist nun endlich eine Hilfestellung zur Orientierung gegeben.