Alles Neu, macht der Oktober!

Alles Neu, macht der Oktober!

Alles Neu, macht der Oktober!

Liebe Kunden & Freunde unseres kleinen Studios für Gestaltung.


Heute ist es genau ein Jahr her, dass wir uns mit dem Master of Communications Arts in der Tasche in den Vollzeit Gestaltungsflow gestürzt haben. Zu diesem Jubiläum gönnen wir uns endlich etwas, dass schon viel zu lange auf sich warten lassen hat, und zwar einen, im wahrsten Sinne des Wortes, neuen Namen: 
NEA • Studio für neue Gestaltung.


Denn seit dem Umzug in unser neues Büro im Hopfengarten 17 hat sich einiges getan und wir sind dem ›Sprössling‹ endgültig entwachsen. 
Das erklärt auch den bisher zurückhaltenden Ladenauftritt unseres kleinen Studios. Diesem können wir uns nun endlich widmen und die Vorbeilaufenden und Hineinstolpernden, die so gerne einen Kaffee bei uns trinken würden, aufklären ›was das hier eigentlich ist‹. Denn alles neu, macht bei uns der Oktober!

Ein kleiner Rückblick auf unsere Namensgeschichte: Alles begann mit Sprössling Design.
Der Name entstand 2009 im Rahmen unserer Bachelorarbeit. Wir brauchten dringend und ganz schnell einen Namen für uns als Team. Sprössling klang für uns frisch, jung und stand für sprießende Ideen.
Auch nach dem einen Jahr der vollzeit Selbstständigkeit fühlen wir uns noch tau frisch, zwar etwas älter und weiser als im Jahr 2009, aber immer noch jung und ein Mangel an Ideen herrscht garantiert auch nicht. Dennoch, wir sind den Sprösslingen entwachsen und präsentieren uns deshalb im neuen Gewand und mit neuem Namen als ›NEA • Studio für neue Gestaltung‹. 
Nea Weibliche Form von Neo, altgriechisch Νέα, νέος néos ›neu‹, ›frisch‹, ›jung‹, aber auch ›ungewöhnlich‹, ›revolutionär‹

Und was noch alles dieses Jahr passiert ist!

Unser Masterprojekt ›EIN LADEN _‹ wurde mit dem IF Concept Design Award 2013 ausgezeichnet, für den aed Neuland nominiert und gleich in drei renommierten Designmagazinen veröffentlicht. Das Video ›The Downfall‹, bei dem wir für das Grafikdesign zuständig waren und auch beratend die Finger im Spiel hatten, gewann mehrere Auszeichnungen und wurde auf noch mehr Filmfestivals gezeigt und sogar im WDR Fernsehen ausgestrahlt. Hieraus entstand das Ungleich Kollektiv, mit dem wir auch dieses Jahr wieder ein größeres Filmprojekt starten werden. Wir freuen uns schon drauf.
Dann noch die Nominierung für den German Design Award – Newcomer 2014 für uns als Team. Highlights waren auch die Zusammenarbeit mit dem Haus der Wissenschaft, dem Get Lab und der Allianz für die Region für das ›Festival der Utopie‹, für das wir das Corporate Design entwickelten. Aber auch die Entwicklung des Erscheinungsbildes für das Tattoo Atelier ›The Culture Shocks‹ im Magniviertel Braunschweiger, das Revival des ›Tag derSitzGelegenheit‹ in der Friedrich-Wilhelm-Straße, die aktuellen Projekte mit Volkswagen und, und, und.

Außerdem werden wir unsere Kenntnisse in Sachen Grafikdesign und Typografie wie jedes Jahr auch 2014 im Auftrag des Landesverbandes für kulturelle Jugendbildung Niedersachsen an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene weitergeben und uns hoch motiviert in den Lehrauftrag ›Grundlagen der Typografie‹ an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig stürzen, mit der Ambition den Nachwuchs mit unserer Begeisterung anzustecken.

Wir freuen uns also schon auf das kommende Jahr und weitere Zusammenarbeiten, spannende Projekte und neue Herausforderungen!

Neue Grüße wünschen,
die ehemaligen Sprösslinge und jetzigen Neanauten,


Sina Pardylla und Marie Schröter